Viel zu tun gab es am gestrigen Donnerstag für die Freiwillige Feuerwehr Wetter. Gegen 12:30 Uhr ereignete sich auf der Grundschötteler Straße ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten PKW. Hierbei liefen aus einem Kleinwagen Betriebsmittel aus. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und streute die auslaufenden Flüssigkeiten ab. Eine verletzte Person wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Noch während der Aufräumungsarbeiten erreichte die Einsatzkräfte ein weiterer akuter Hilferuf. Ein zufällig vorbeifahrender Busfahrer entdeckte in ca. 200m Entfernung zur Unfallstelle eine bewusstlose Person auf dem Bürgersteig. Sofort unterbrachen die Feuerwehrleute ihre Arbeiten und eilten der Person zur Hilfe. Wiederbelebungsmaßnahmen wurden durchgeführt, parallel dazu wurde der Rettungsdienst angefordert. Alles lief Hand in Hand. Noch bevor der Rettungsdienst eintraf wurde der Patient durch die Wetteraner Feuerwehrärztin, selbst ausgebildete Notärztin, und einem Rettungsassistenten weiter versorgt. Mit Rettungswagen und Notarzt wurde der Patient dann in ein Hagener Krankenhaus gefahren.

Um 23:11 Uhr sorgte schließlich ein brennender PKW in der Hoffmann-v.-Fallersleben-Straße für den dritten Einsatz an diesem Tage. Als die ersten Feuerwehrkräfte des Löschzuges Alt-Wetter an der Einsatzstelle eintrafen, stand der Motorraum des PKW bereits in Vollbrand. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer mit einem C-Rohr. Nachdem alles kontrolliert war, wurde das Auto von einem Abschleppwagen abtransportiert. Der Einsatz war nach eineinhalb Stunden beendet. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei war ebenfalls vor Ort.

auto_feuer_2_190516_1200s auto_feuer_190516_1200s

 

Fotos: Feuerwehr

 

Vorheriger ArtikelStuckenholzstraße: Sperrung wegen Dacharbeiten
Nächster ArtikelSchicksalstage für Demag

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here