Aufgeregt waren wohl alle und das Lampenfieber wurde fast unerträglich, zumal der wetteraner HeartChoir als erster Chor auf die Bühne musste. Im Saal des FZW Dortmund war kein Stuhl mehr frei und deutlich mit Transparenten und Fähnchen schwenkend der Fanclub des HeartChoir zu bemerken. Dann ging alles ganz schnell. Der musikalische Beitrag bekam lautstarken Beifall, die Juroren gaben ihr Statement ab und schon war der nächste Chor auf der Bühne.

Im zweiten Teil dann die umgekehrte Reihenfolge beim Auftritt und vielleicht auch etwas lockerer betrat der HeartChoir die Bühne wobei er vom Fanclub lautstark unterstützt wurde. „Rather Be“ bekam Standing Ovationen und eine sehr gute Kritik der Juroren. „Fantastisch, auf den Punkt genau, tolle Solostimmen“, waren nur einige der Anmerkungen die zufrieden auf das Abstimmungsergebnis blicken ließ.

In der Pause hatten die Zuschauer im Foyer die Möglichkeit ihre Wertung für ihren Favoriten abzugeben. Bei der anschließenden Ergebnispräsentation war Moderatorin Catharina Vogel kaum noch zu verstehen. Jubel und Umarmungen im Chor und beim Fanclub. Mit 36,8 % hatte der HeartChoir vor Sounding People mit 32,2 % den Einzug ins Halbfinale gewonnen. Da war das abschließende Voten der Jury schon fast Nebensache. Wir gratulieren zum Erfolg.

Der HeartChoir aus Wetter hatte beim Vorentscheid in Dortmund Publikum und Jury überzeugt und geht am Freitag in Köln ins Halbfinale. Am 9.12. ab 20:15 Uhr Live im WDR-Fernsehen und als Public Viewing bei freiem Eintritt in der Lichtburg in Wetter.  Dabei sind dann die Zuschauer gefordert: Voten per Telefonanruf und die Chöre, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen  gelangen ins Finale eine Woche später in Köln und ebenso live im WDR-Fernsehen zu sehen. Also gilt: Daumendrücken und Voten für unseren Chor der Herzen, unseren HeartChoir.

 

Text / Foto: Günter Lehn