Die Stadtverwaltung hat in einer Mitteilung die Verdienste der, in der vergangenen Woche (wir hatten berichtet) verstorbenen Inge Holland gewürdigt:

Tief bewegt reagiert die Stadt Wetter auf den Tod von Inge Holland., die sich fast vier Jahrzehnte als Mitglied des Rates der Stadt Wetter für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt hat.

Inge Holland hat sich darüber hinaus in vielfältigster Weise für die Menschen in Wetter engagiert, etwa als Mitgründerin des Bürgerbusvereins oder als Schiedsfrau für Volmarstein. Mit ihrer Hartnäckigkeit und ihrem uneigennützigen Handeln ist Inge Holland stets für die Schwachen in der Gesellschaft eingetreten, so war der Verein Brotkorb für Wetter ohne ihr leidenschaftliches Engagement schlicht nicht denkbar.

Auch Bürgermeister Frank Hasenberg zeigt sich tief betroffen: „Inge Holland war eine soziale Instanz unserer Stadt und eine Seele von Mensch. Wir sind sehr traurig, diese Seele nicht mehr unter uns zu wissen.“

Sichtbarer Ausdruck ihres jahrzehntelangen Einsatzes für Ihre Mitmenschen war die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. Im Dezember 2017 wurde sie vom Lions Club mit einem Ehrenpreis für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in Wetter ausgezeichnet.

Ihre Reaktion darauf zeigt, welcher Mensch Inge Holland war: „„Ich danke Euch vielmals. Ich könnte nicht so viel tun, wenn es nicht so viele Menschen mit Herz bei uns in Wetter geben würde.“

Inge Holland hatte ein Herz für die Menschen und hat das Miteinander in Wetter gelebt. Sie war eine starke Stimme der Menschlichkeit in unserer Stadt. Diese Stimme wird fehlen.

 

Archivbild: Einer der letzten öffentlichen Auftritte im April anlässlich einer Ehrung für – wie immer – ehrenamtliches Engagement. (Foto: Stadt Wetter)