Auch am vergangenen Wochenende blieb die Feuerwehr Wetter nicht ohne Arbeit. Los ging es für die ehrenamtlichen Kräfte am Samstagmittag um 12:01 Uhr. In einem Wohnheim in der Schöntaler Straße hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Als die Einsatzkräfte der zuständigen Einheiten Alt-Wetter und Grundschöttel vor Ort eintrafen, wurden sie bereits von einem Betreuer des Hauses erwartet und eingewiesen. Schnell konnte durch den Einsatzleiter erkundet werden, dass der Alarm zum Glück nur durch ein angebranntes Stück Fleisch auf einem Tischgrill ausgelöst wurde. Auch die dadurch entstandene geringe Menge Rauch hatte sich schon wieder verzogen, es wurde niemand verletzt. Die einundzwanzig Feuerwehrleute konnten somit bereits nach gut dreißig Minuten wieder einrücken.

Der nächste Alarm traf die Kräfte des Löschzuges Alt-Wetter dann um 20:19 Uhr. Wegen eines medizinischen Notfalls musste in der Heinrich-Kamp-Straße eine Wohnung geöffnet werden. Die Feuerwehr verschaffte sich durch ein Fenster Zugang zur Wohnung. Die Polizei kontrollierte die Wohnung, ein Patient konnte dort aber nicht vorgefunden werden. Nachdem die alles wieder verschlossen war, konnten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei die Einsatzstelle nach einer Stunde wieder verlassen.

Weiter ging es dann am Sonntag um kurz vor 18:00 Uhr in der Wolfgang-Reuter-Straße. Auch hier musste aufgrund eines medizinischen Notfalls eine Wohnungstür geöffnet werden. Mit einem Spezialwerkzeug öffneten die Feuerwehrleute die Tür und der Rettungsdienst konnte die Patientin versorgen. Die Schutzpolizei begleitete ebenfalls den Einsatz. Nach einer Stunde war der Einsatz für die Kräfte des Löschzuges Alt-Wetter beendet.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger Artikel„Stadtmarketing“ – Büro geschlossen
Nächster ArtikelUnfall unter Senioren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here