Die Löschzüge II (Volmarstein / Grundschöttel) und III (Wengern / Esborn) wurden am Freitag, 08.12.17 um 08:38 Uhr zu einem Brandmeldealarm in der Grundschötteler Straße alarmiert. In der Gert-Osthaus-Wohnanlage der Evangelischen Stiftung Volmarstein hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Als die ersten Kräfte, nach fünf Minuten, an der Einsatzstelle eintrafen, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. In einem Mitarbeiterbüro hatte aufgrund eines verklemmten Brotes im Toaster, dieser eine leichte Rauchentwicklung verursacht. Durch die ehrenamtlichen Kräfte wurde das Büro belüftet und die Einsatzstelle anschließend an den Brandschutzbeauftragten übergeben. Die ausgerückten Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnten den Einsatz nach einer guten halben Stunde für beendet erklären.

Aufgrund des Schneefalles vom Vortag und der Nacht wurde der Löschzug Alt-Wetter am Samstag, 09.12.2017 um 13:17 Uhr auf den Harkortberg alarmiert. In dem Waldgebiet in der Straße „Wetterberg“ drohte laut Anrufer ein Baum auf den Gehweg zu stürzen. Durch die eingesetzten Kräfte konnte der Baum auch schnell gefunden werden. Nach Rücksprache mit einem zertifizierten Baumkontrolleur, welcher Mitglied des Löschzuges Alt-Wetter ist, wurde entschieden, die Gefahrenstelle abzusperren und den Eigentümer zu verständigen. Weitere Maßnahmen waren für die ausgerückten ehrenamtlichen Kräfte nicht erforderlich, sodass der Einsatz nach einer guten Stunde beendet werden konnte.

Weiter ging es für den Löschzug Alt-Wetter um 16:58 Uhr in der Burgstrasse. Hier war eine Person in der Wohnung gestürzt und konnte nun nicht mehr selbstständig die Tür öffnen. Durch die eingesetzten Kräfte konnte die Tür geöffnet werden. Damit die Rettungskräfte endgültig Zugang zu der Person erhielten, musste eine zusätzliche Türkette mittels Bolzenschneider geöffnet werden. Nachdem auch diese geöffnet war, konnte die Person dem Rettungsdienst übergeben werden. Die ausgerückten Kräfte konnten diesen Einsatz nach einer halben Stunde beenden.

Auch in der Nacht auf den Sonntag blieben die digitalen Meldeempfänger für den Löschzug Alt-Wetter nicht ruhig. Um 01:36 Uhr wurde ein brennender Papiercontainer in der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße gemeldet. Obwohl die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen eine zum Teil rutschige Anfahrt zum Gerätehaus hatten, rückte das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug nach sechs Minuten zur Einsatzstelle aus. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde der Container zunächst geöffnet und das Feuer anschließend mit Wasser und Schaum abgelöscht. Durch einen weiteren Trupp wurde der nebenstehende Container, mittels Wärmebildkamera, auf weitere Brandstellen untersucht. Durch die ebenfalls anwesende Schutzpolizei wurde der Schaden aufgenommen und der Eigentümer des Containers verständigt. Weitere Maßnahmen waren für die 12 ehrenamtlichen Kräfte nicht erforderlich, sodass auch diese nach einer guten Stunde zurück in ihre Betten durften.

 

Foto: Feuerwehr

 

 

Vorheriger ArtikelEinbruch in Mehrfamilienhaus
Nächster ArtikelJugendliche schmücken „ihren“ Weihnachtsbaum in Volmarstein

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here