Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 1.173 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 19. Oktober, 9 Uhr), von diesen gelten 914 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb der letzten 24 Stunden um 27 gestiegen.
Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Kreisgebiet bei 55,53 (Vortag 48,44). Damit hat der Ennepe-Ruhr-Kreis heute den kritischen Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten und gilt als Risikogebiet. Im Laufe des Tages wird der Kreis somit eine Allgemeinverfügung veröffentlichen, die zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der Bürger vor einer Weiterverbreitung des Virus festlegt. Wie genau diese Maßnahmen aussehen, wird ebenfalls im Laufe des Tages in einer weiteren Pressemitteilung veröffentlicht.
In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 8 Patienten mit Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Einer von ihnen wird intensivmedizinisch betreut und beatmet.
Die aktuell 243 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (2), Ennepetal (21), Gevelsberg (30), Hattingen (24), Herdecke (57), Schwelm (18), Sprockhövel (12), Wetter (26) und Witten (53).
Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (17), Ennepetal (61), Gevelsberg (91), Hattingen (187), Herdecke (79), Schwelm (98), Sprockhövel (59), Wetter (61) und Witten (261).
16 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind an oder mit dem Corona-Virus verstorben. Sie stammen aus Ennepetal (3), Gevelsberg (4), Hattingen (2), Schwelm (2), Sprockhövel (1), Wetter (2) und Witten (2).
Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.028 (Vortag 1.012) Personen im Kreis.
Infektionsgeschehen im EN-Kreis:
Anlässlich eines Ausbruchgeschehens im Seniorenheim Kirchende in Herdecke stehen weitere Testergebnisse aus.
Für das Haus Curanum am Ochsenkamp in Schwelm und die St. Jacobus Kita in Breckerfeld sind die Testungen terminiert.
Nachdem in der Kita Wichtelhaus in Witten sowie im AWO Familienzentrum in Witten-Stockum positive Fälle bekannt wurden, sind die Kontaktpersonen ermittelt und die Test ebenfalls terminiert.
Hinweis: Aus gegeben Anlass weist die Kreisverwaltung an dieser Stelle daraufhin, dass die aufgeführten näheren Details zum Infektionsgeschehen eine Momentaufnahme aus der Sitzung des Krisenstabes vom 19.10.2020, 9.00 Uhr darstellen. Änderungen, die sich im Laufe des Tages ergeben, können erst am Folgetag mitgeteilt werden.
Bild: Krisenstab berät zur Überschreitung des kritischen Inzidenzwertes von über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Ennepe-Ruhr-Kreis (Foto: UvK / Kreisverwaltung)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here