Die Löscheinheiten Grundschöttel und Volmarstein wurden am Donnerstag, 13.01.2022 um 19:15 Uhr zu einem gemeldeten Kaminbrand in der Schillerstraße alarmiert.

Kurz nach dem Entzünden eines Kamins war es zu einer stärkeren Rauchentwicklung in dem Einfamilienhaus gekommen. Eigene Löschversuche durch den Besitzer führten nicht zum Erfolg. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war keine Rauchentwicklung mehr vorhanden und der mit der Wärmebildkamera begutachtete Kamin hatte noch eine Temperatur von rund 200 Grad.

Durch den Bezirksschornsteinfegermeister, welcher ebenfalls Mitglied der Feuerwehr Wetter (Ruhr) ist, wurde festgestellt, dass das Anfangsrohr des Kamins verstopft war. Dieses und der komplette Kamin wurden demontiert und zur Reinigung ins Freie gebracht.

Eine Person wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gefahren. Drei weitere Personen begaben sich nach dem Einsatz selbstständig ins Krankenhaus. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden. Die Polizei war mit einem Streifenwagen vor Ort.

Aus gegebenem Anlass weißt die Feuerwehr daraufhin, dass die Reinigung des Ofenrohres nicht zur jährlichen Kontrolle des Kamins durch den Schornsteinfeger gehört. Diese Arbeiten müssen durch den Betreiber oder eine beauftragte Fachfirma durchgeführt werden.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelCorona: Nur „Geboosterte“ dürfen ohne Test in die Gastronomie
Nächster ArtikelCorona: Neue Quarantäne-Regeln gelten nun auch in NRW

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here