Am Neujahrsmorgen wurde eine Streifenbesatzung zu einem Randalierer in der Kaiserstraße gerufen. Zwei stark alkoholisierte Personen randalierten im Verkaufsraum einer dortigen Tankstelle und weigerten sich die Räumlichkeiten zu verlassen.

Bei Eintreffen der Polizei befanden sich die beiden Männer (20/21) auf dem Außengelände der Tankstelle. Einer Aufforderung durch die Beamten das Gelände zu verlassen, kamen die Beiden nicht nach. Während sich der 21-Jährige auffallend aggressiv verhielt, blieb sein Mitstreiter zurückhaltender.

Der 21-jährige Wetteraner beleidigte die eingesetzten Kräfte fortwährend. Nachdem er zielgerichtet und bedrohlich auf einen der Polizeibeamten zuging, wurde Pfefferspray gegen den Mann eingesetzt.

Der 21-Jährige versuchte anschließend von der Örtlichkeit zu fliehen, er konnte jedoch durch die eingesetzten Kräfte daran gehindert werden. Er musste mit körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Bei dem Einsatz wurden beide Polizeikräfte leicht verletzt, sie blieben jedoch dienstfähig. Der 21-Jährige wurde zur Polizeiwache in Hattingen gebracht, wo ihm zunächst zwei Blutproben entnommen wurden, anschließend wurde er in das Polizeigewahrsam verbracht. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelFeuerwehr: Drei kleinere Einsätze in der Silvesternacht
Nächster ArtikelFeuerwehr holt Weihnachtsbäume ab

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein