Montag gegen 20 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Feuer in einem Wohnhaus an der Ringstraße gerufen. Dicke Rauchschwaden zogen bereits durch das Treppenhaus. Keine Frage, dass man hier von einem schlimmen Feuer ausgehen musste. Hinter der Tür – wo eigentlich der Brandherd erwartet wurde – wartete jedoch eine Überraschung.

Die Wohnungsinhaberin hatte schlicht vergessen, das sie einen Topf mit dem Abendessen auf den Herd gestellt hatte. Die Feuerwehr sorgte für reichlich Durchzug und so war das Haus schnell wieder rauchfrei. Drei Bewohner mussten vom Rettungsdienst untersucht werden. Es bestand der Verdacht, dass sie eine Rauchvergiftung erlitten hatten.

Die näheren Umstände des „Koch-Events“ standen am Abend noch nicht fest.

Symbolfoto / Archiv