Mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Sporthalle des Werner-Richard-Berufskollegs wurde Oberstudienrat Christof Hoffmann in sein neues Amt des Schulleiters eingeführt.

Der „Neue“ im Volmarsteiner Werner-Richard-Berufskolleg ist über 1,90m groß, bekennender Fußball-Fan (BVB) und im Grunde genommen ein „alter Hase“ im Schulgeschäft. 1998 begann Christof Hoffmann seine Schullaufbahn im BBW, 2001 wurde er zum Studienrat und 2006 zum Oberstudienrat ernannt. Neben den Fächern Wirtschaftswissenschaften, Textverarbeitung und Allgemeinbildender Unterricht studierte der Dortmunder Sport. Ein Fach, das auch privat seine große Leidenschaft darstellt. Dies nahmen die Kolleginnen und Kollegen zum Anlass, den Einführungsgottesdienst ganz unter das Zeichen des „Mannschaftssports“ zu stellen. So sprach Stiftungsvorstand, Pfarrer Jürgen Dittrich, auch von einem „neuen Sportdirektor“ im BBW, der auf der Basis von „Fair Play“ seine Mannschaft leitet. „Dabei“, so Jürgen Dittrich, „ werden Ihnen die Gaben, die Sie im Sportstudium erlernt haben, helfen.“  Die Technik, die Bedeutung eines Zusammenspiels im Team, das leidenschaftliche Spielen, sich einsetzen und sich möglichst auch durchsetzen.

Christof Hoffmann übernimmt mit der Leitung des Berufskollegs die Stelle von Lothar Bücken, der das Kolleg 18 Jahre lang leitete. Die Leitung des angeschlossenen Berufsbildungswerkes in Volmarstein wird in der kommenden Zeit neu besetzt werden. „Mit dieser Veränderung der Leitungsstruktur kommen wir zum einem dem Wunsch des Lehrerkollegiums entgegen und zum anderen haben wir als Vorstand – wie in anderen Bereichen der Stiftung auch – erkannt, dass die Führungsspanne verantwortlich wahrgenommen werden muss und Leitungskräfte nicht zerreißt“, erklärte Jürgen Dittrich. Als neuer Schulleiter wird Christof Hoffmann im Kreise seiner 50 Kolleginnen und Kollegen rund 600 Schülerinnen und Schüler betreuen.

Bild: Christof Hoffmann (Mitte) mit Kollegen

Foto: ESV

Vorheriger ArtikelJugendliche auf Segelausflug
Nächster ArtikelKreisverwaltung ist Freitag nur eingeschränkt erreichbar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here