Die Schülerinnen und Schüler des Themennachmittags „Outdoor-Biologie“, unter der Leitung von Lehrer Robin Illner, sind zwei Tage auf eine Exkursion in den Wildwald Vosswinkel, ins Sauerland gefahren. Erstes Ziel war es, den Kindern vertiefende Einblicke in die Biodiversität unserer Wälder zu geben und Zusammenhänge zwischen Flora und Fauna herzustellen.

Auf der Exkursion haben die Schülerinnen und Schüler u. a. Fledermäuse, Hornissen, Eidechsen, Blindschleichen, Frösche und Hirsche gesehen. Das Konzept des Wildwalds sind große, mehrere Hektar umfassende Gehege, durch die Besucher wandern können. So haben die Lernenden Auge in Auge mehreren Wildschweinen gegenüber gestanden, ohne Zäune.

Dazu Robin Illner: „Es ist spannend zu beobachten, wie respektvoll Jugendliche mit der Natur umgehen, sobald sie einen Bezug zu ihr aufgebaut haben. Interessen werden schnell geweckt. Daraus resultieren neue Fragen, die wiederum in der Gruppe beantwortet werden“.

Ein weiteres Ziel ist die Förderung sozialer Kompetenzen, wie das gemeinsame Kochen, Durchführung von Aufgaben im Team und die Organisation der zwei Exkursionstage.

Nach einem ersten langen Wander- und Lerntag, klang der Abend mit Deftigem vom Grill am Lagerfeuer aus. Geschlafen wurde zünftig, auf einem Heuboden. Vor und nach dem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen, wurden Pflanzen bestimmt und ein
Barfußpfad absolviert. Der Umgang mit Realobjekten in und aus der Natur unterstützt das nachhaltige Lernen in einem hohen Maße positiv. Lernen im Naturraum ist ein wichtiges konzeptionelles Basiselement der Schule am See aus Wetter, nur wer Natur kennt, kann diese schätzen und schützen.
Text und Bilder: Robin Illner

schueler_im_Wald_0815_1_120s schueler_im_Wald_0815_2_1200

Vorheriger ArtikelKunstaktion für Kinderschutzbund: 125 kleine Friedrichs kommen nach Wetter
Nächster ArtikelBaum stürzt auf Auto

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here