Mittlerweile schon Tradition sind die Wunschbäume, die die Sparkasse Wetter in ihrer Kundenhalle in Alt-Wetter und in den Filialen
Grundschöttel, Wengern und Volmarstein am Dienstag, den 24. November 2015, aufstellt. Wie in den Vorjahren werden die Bäume mit von Kinder aus den Heimen Selbecke, Evangelische Jugendhilfe Iserlohn-Hagen (ehemals Kinderdorf Weißenstein) und
Agnesheim Funckenhausen gebastelten Wunschzetteln geschmückt.
In diesen Heimen sind auch Kinder aus Wetter untergebracht. Jedes gewünschte Geschenk hat einen Wert von rund 15 Euro. Kunden, Besucher und Mitarbeiter der Sparkasse können einen Wunschzettel abnehmen und die Kinderwünsche zu Weihnachten erfüllen. In diesem Jahr ist die Anzahl der Weihnachtswünsche mit knapp 300 Wunschzetteln von Heimkindern so groß wie noch nie. „Vor elf Jahr
en, in meinem ersten Jahr bei der Sparkasse, waren es 151 Wünsche“ sagt Heike Köh ler von der Sparkasse. „Es wurden jedes Jahr mehr Wunschzettel, im letzten Jahr galt es 191 Wünsche zu erfüllen. Knapp 300 Weihnachtswünsche in diesem Jahr sind eine große
Herausforderung, zumal sich aktuell bereits viele Wetteraner für Menschen in Not engagieren. Da die Wunschbaumpäckchen für viele der Kinder aber oft die einzigen Geschenke sind, wollen wir auch diese Anzahl an Wünschen mit Hilfe von Kunden, Besuchern und Mitarbeitern der Sparkasse erfüllen.“Die Geschenke sollen hübsch verpackt bis Freitag, 11. Dezember 2015, in der Sparkasse abgegeben werden. So bleibt noch ausreichend Zeit abzugleichen, ob wirklich alle Päckchen eingetroffen sind. Jeder Wunsch ist nämlich auch in einer Liste im Marketingbüro vermerkt. Nur so kann sicher gestellt werden, dass kein Kind leer ausgeht. Schenkende, die einen Weihnachtswunschzettel vom Baum nehmen, werden gebeten, sich in die neben den Bäumen ausliegenden Listen unter Angabe
der Wunschnummer mit Name und Telefonnummer einzutragen. So kann zur Not, wenn die Abgabe eines Päckchens im allgemeinen Weihnachtstrubel vergessen wird, bei den Wunscherfüllern nachgefragt werden. „Dies ist ein großer organisatorischer Aufwand. Aber spätestens, wenn bei der Übergabe der Päckchen die Kinderaugen leuchten, ist die viele Arbeit vergessen“, sind sich Erika Weber und
Heike Köhler aus der Marketingabteilung der Sparkasse einig.
Die Übergabe der Geschenke an die Heimleiter und einige Kinder findet am Dienstag, den 22. Dezember um 14:30 Uhr, in der Kundenhalle der Hauptstelle statt. So gelangen die Päckchen dann pünktlich zu Heiligabend auf den Gabentisch der Kinder.
Vorheriger ArtikelHaltestellen im Kreisgebiet werden auf Barrierefreiheit geprüft
Nächster ArtikelKaiserstraße bekommt „kleine“ Weihnachtsbeleuchtung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here