Freundliche grüne Farbe, warme Holztöne und ein einladender offener Arbeitsbereich: Werner Groß staunte nicht nur über die moderne neue Station, sondern auch über das Empfangskomitee, das schon auf ihn wartete. Der erste Patient auf der neuen Station sieben wurde in der Orthopädischen Klinik Volmarstein von der Klinikleitung und Mitarbeitenden begrüßt.

„Wir sind total froh, dass es geschafft ist. Die Eröffnung ist ein wichtiger Meilenstein im Rahmen unserer Umbaumaßnahmen“, betonte Bereichsleiter Matthias Mund. Wo bisher Mitarbeitende der Verwaltung tätig waren, finden jetzt 21 Patientinnen und Patienten Platz. Wie schon berichtet wird die Klinik in den kommenden beiden Jahren mehrere Millionen Euro investieren. Damit wird die Fachklinik modernisiert und umgebaut. In einem ersten Schritt wurde nun Platz geschaffen, um eine Komfortstation auf der 3. Etage zu bauen. Anschließend werden alle anderen Stationen erneuert. Station 2 im Haupthaus wird für die komplette Umbauphase zur sogenannten „Roll-Station“. Dass heißt: Die Station, die gerade renoviert wird, zieht zur Station 2. „Wir hoffen, dass so die Umbaumaßnahmen unsere Patienten und Patientinnen möglich wenig stören“, betont Ute Merschmeier, stellvertretende Pflegedienstleiterin.

Parallel läuft schon der Umbau des Ambulanz- und Aufnahmebereiches. Hier werden Abläufe neu organisiert und verbessert. Dazu wurde auch ein neues Raumkonzept erarbeitet. Die Räumlichkeiten werden freundlicher, moderner und farbiger gestaltet. Im nächsten Schritt werden die Eingangshalle und die Pforte sowie die Cafeteria umgebaut.

Auf der neuen Station sieben freut sich die Mitarbeiterschaft genauso wie die Patienten:

Ein offener Pflegstützpunkt – gekennzeichnet durch große grüne Flächen und besondere Beleuchtung – zeigt den Patienten und Angehörigen sofort, wo sie Hilfe finden. In den Patientenzimmern schaffen Möbel aus Holz und wieder die grüne Farbe eine gute Atmosphäre. Moderne Informationstechnik erleichtert die Kommunikation. Von Montag bis Freitag werden auf der neuen Station die sogenannten „Kurzlieger“ betreut. Dies sind vor allem Patienten, die zur konservativen Therapie von Rückenschmerzen kommen oder auch Menschen, die kleinere Eingriffe, z.B. an der Hand, erhalten. Sr. Jacqueline Meier meint: „Es ist toll, hier zu arbeiten. Die Atmosphäre ist schön. Und die offene Gestaltung betont, dass die Patienten willkommen sind.“

 

Bild: Das Team der Orthopädischen Klinik Volmarstein begrüßte den ersten Patienten.

 

Vorheriger ArtikelFeuerwehr: Zweimal Alarm am Dienstag
Nächster ArtikelHeimatmuseum eröffnet am Sonntag

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here