Wetter engagiert sich für gutes Klima. Mit einem umfangreichen Klimaschutzkonzept, Projekten wie Klimabotschafter und der Prämierung mit der Silberplakette beim European Energy Award kann unsere Stadt bereits jetzt schon punkten. Seit Jahren arbeiten Verwaltung und Lokale Agenda Hand in Hand zusammen und haben dabei das gute Klima immer im Blick. Ein jährliches Highlight ist der beliebte Umweltmarkt, der auch in Kürze wieder auf dem Gelände des Stadtbetriebs stattfinden wird. In diesem Jahr kommt dem Markt eine besondere Bedeutung zu: Er bietet den Auftakt für die erste Klimawoche, die vom 10. bis 16. September hier in Wetter angeboten wird.

Die Klimawoche unter dem Motto „Klimawandel vor Ort“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von EnergieAgentur.NRW, Lichtburg, Lokale Agenda und Stadtverwaltung. Ziel ist, die Bürgerinnen und Bürger über verschiedene Kanäle für den Klimaschutz zu informieren und zu sensibilisieren. Marcus Müller, Netzwerker bei der Energieagentur, Christian Müller-Espey von der Lichtburg und Rolf Weber von der Lokalen Agenda stellten das umfangreiche Programm vor.  Interessante Vorträge werden ebenso angeboten wie Filme, deren Inhalt hauptsächlich mit Klima und seinen Folgen zu tun hat. So soll z.B. „Plastic planet“ den Zuschauer zum Nachdenken anregen, ob er selbst auf Plastik verzichten kann. Edwin Kraus, Initiator und Darsteller des Films „Power to change“, ist persönlich anwesend und lädt im Anschluss der Vorführung zu einer Diskussion ein.  Auch die Kleinen kommen nicht zu kurz: Sie sind eingeladen, zusammen mit dem Kapuzineräffchen Sai  in die Wildnis des Amazonas-Dschungels einzutauchen. Abschluss der Klimawoche bildet das 1. Nachhaltigkeitsforum. Es steht unter dem Motto „Nachhaltigkeit- (k)ein Thema für die Kultur?!“. Hochkarätige Gäste werden auf der Fachtagung, die am 16. September von 10 bis 15:30 Uhr geht, erwartet. Die Teilnahme am Forum ist kostenlos, eine Anmeldung wird bis zum 9. September erbeten. Das komplette Programm der Klimawoche finden Sie auf der Webseite der Energieagentur http://www.energieagentur.nrw/klimaschutz/kommunen/1._klimawoche_in_wetter_ruhr.

Für Bürgermeister Frank Hasenberg ist die Woche ein Aushängeschild für die Stadt. Er freut sich besonders über die Lichtburg als neugewonnenen Partner im Klimaschutz. Wie Kultur und Nachhaltigkeit zusammenpassen, erläutert Christian Müller-Espey in drei Worten mit einem Zitat von Hagen Rether: „Lachs ist aus!“. Die Lichtburg stellt das Frühstücksbuffet bei ihren Matineen auf regionale Produkte und fair gehandelten Kaffee um. Auf Ökostrom ist schon lange umgestellt. Auch im Stadtsaal, bei dessen Sanierung neben Brandschutz energetische Maßnahmen im Fokus stehen, wird Grünstrom bezogen.

„Die Lichtburg ist ein bekannter Akteur in Wetter und erreicht viele Menschen. Sie geht mit ihrem Beitrag als gutes Beispiel voran“, so Bürgermeister Hasenberg.
Sein Dank gilt ausdrücklich allen Ausrichtern der Klimawoche, denn nur dem gemeinsamen Engagement von Lokaler Agenda, Energieagentur und Lichtburg ist es zu verdanken, dass das Programm so ansprechend zusammengestellt wurde.

Bild: Marcus Müller (EnergieAgentur.NRW), Christian Müller-Espey (Kulturzentrum Lichtburg), Rolf Weber (Lokale Agenda), Frank Hasenberg (Bürgermeister) freuen sich auf die 1. Klimawoche in Wetter.

 

Vorheriger ArtikelDortmund hat jetzt auch ein „Wetter Magazin“
Nächster ArtikelPolizei warnt vor Trickbetrüger

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here