Die Polizei hat am Samstag Geschwindigkeitskontrollen in der Baustelle auf der Oberwengerner Straße vorgenommen. Dabei wurde deutlich, dass vielen Autofahrern offenbar grundlegende Kenntnisse wichtiger Verkehrsregeln fehlen. Innerhalb kurzer Zeit wurden 87 Autos gestoppt, die viel zu schnell unterwegs waren.

Während die Beschilderung ganz deutlich auf das Tempolimit von 30 hinweist, fuhren alle angehaltenen Autofahrer mehr als 24 km/h zu schnell. Ein Wagen war sogar mit Tempo 75 unterwegs. Dreimal wurde ein Fahrverbot angeordnet.

Die Polizei hatte dort gezielt kontrolliert, nachdem sich zahlreiche Autofahrer über Raser und Drängler im Baustellenbereich beschwert hatten. Richtig lang angehalten hat die abschreckende Wirkung der Kontrollen jedoch nicht. Als unsere Autorin am Sonntagnachmittag zum Fototermin auf der Baustelle war, wurde dort schon wieder mit gefühltem Tempo 100 überholt.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelDie Suppenküche ist wieder da
Nächster ArtikelStraßensperrungen im Stadtgebiet

1 Kommentar

  1. Das könnte auch für die untere Kaiserstraße gelten:
    „Dabei wurde deutlich, dass vielen Autofahrern offenbar grundlegende Kenntnisse wichtiger Verkehrsregeln fehlen. Innerhalb kurzer Zeit wird man feststellen das viele, viel zu schnell unterwegs sind“
    Wo keiner hinschaut und kontrolliert wird stets zu schnell gefahren!
    Und gerade die Busse bollern über die Schwellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein