Seit zwei Jahren unterstützt der Sicherheitsspezialist BURG-WÄCHTER aus Wetter die Aktion Trixitt. In verschiedenen, hochwertigen Modulen erleben Schüler ein spaßiges und gleichermaßen forderndes Sportprogramm. Das Konzept ist so gut durchdacht, dass viele Bewegungsfelder abgedeckt sind und die Trixitt-Module sogar als Bundesjugendspiele gelten. Prominente Unterstützung erhält Trixitt von Fußball-Weltmeister Christoph Kramer. Bei einer Aktion in Solingen packte der Profi von Borussia Mönchengladbach selbstverständlich tatkräftig selbst mit an.

Christoph Kramers Ausdauer ist bewundernswert. Autogramm- und Selfiewünsche im Minutentakt muss der Fußball-Weltmeister auf dem Sportplatz der Solinger August-Dicke-Schule erfüllen. Was für viele Fußball-Profis eine lästige Pflicht ist, macht der 26-Jährige gern und mit Geduld. Er ist ein Sport-Star zum Anfassen. Und eben um Sport geht es an diesem Freitag. Etwa 200 Kinder der fünften und sechsten Klasse sind beim Trixitt-Tag in Bewegung. Auf den Punkt gebracht ist Trixitt eine moderne Version der Bundesjugendspiele. Die Schüler sind pausenlos in Aktion, ohne dass Zeiten und Weiten die Hauptrolle spielen. Vielmehr stehen der Spaß an der vielseitigen Bewegung und der sportliche Wettstreit mit spielerischen Mitteln im Vordergrund.

 

Christoph Kramer: „Spaß am Sport finden und teilen“ – BURG-WÄCHTER größter Förderer

Das Konzept hat auch Christoph Kramer begeistert. „Vieles spielt sich im Leben der Kinder nur noch online ab. Bei Trixitt geht es darum, den Spaß am Sport zu finden und zu teilen“, sagt der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach. Der 26-Jährige ist von Beginn an im Boot. Die Idee hatten mit Silas Lennertz und Stefan Grummel zwei Freunde. Selbst ist Kramer Teilhaber, der mit anpackt. An seinem alten Solinger Gymnasium half er selbstverständlich beim Auf- und Abbau mit.

Als größter Unterstützer fördert seit zwei Jahren die Firma BURG-WÄCHTER die Initiativen von Trixitt. „Es ist toll zu sehen, wie viel Spaß die Kinder am Sport haben. Uns gefallen außerdem die verschiedenen hochwertigen Stationen, an denen sich die Schüler messen“, sagt Christopher Lüling, Geschäftsführer des renommierten Sicherheitsspezialisten aus Wetter-Volmarstein.

 

„Bundesjugendspiele 2.0“: Die Kinder ziehen voll mit

An diesem Vormittag in Solingen galt es für die Schüler, acht Stationen zu meistern. „Es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder mitziehen“, sagt Schulleiterin Monika Schneider zum erfolgreichen Trixitt-Tag. Sogar Bundesjugendspiele lassen sich auf diesem Parcours austragen. „Das ist möglich, weil wir ganz verschiedene Bewegungsformen wie Laufen, Werfen, Springen sowie koordinative Elemente abdecken“, erklärt Silas Lennertz.

So wird per Lichtschranke eine Sprintzeit gestoppt, es gibt Zielwerfen und Sprungvarianten. Als Spielformen stehen Fußball, Floorball – eine Hockey-Abwandlung – sowie Völkerball auf dem Programm. Nach einer festgesetzten Zeit wechseln die Klassen die Stationen. Außerdem ist es möglich, den Trixitt-Tag als „Wandertag“ durchzuführen. „Das ist entspannter für die Lehrer und kostet auch nicht mehr als ein normaler Schulausflug“, so Silas Lennertz. Für Vereine bietet Trixitt zudem ein spezielles Programm, das auf die Wünsche des Klubs zugeschnitten ist.

In den Schulen werden die besten Klassen am Ende des Vormittags mit Preisen belohnt. Doch die sind eigentlich nur Nebensache. Denn nach einem bewegten Trixitt-Tag steht den Kindern die Zufriedenheit ins Gesicht geschrieben. Und womöglich gibt’s als Zugabe ja so sogar ein Autogramm des Fußball-Weltmeisters Christoph Kramer?

 

Bild: Gruppenbild zum Abschluss eines spannenden Vormittags: Knapp 200 Kinder waren beim Trixitt-Tag in Aktion. Die besten Klassen wurden bei der abschließenden Siegerehrung mit Preisen ausgezeichnet.