Am Sonntag,  8. April gilt es, eine Premiere zu feiern, denn dann laden der Verein WetterWechsel, das Ruhrtal Center, die Werbegemeinschaft und die Stadt Wetter zum 1. Wetteraner Blaulicht Tag ein. Ab 11 Uhr gibt’s viele spannende Aktionen rund um die Themen Blaulicht und Sicherheit in der Innenstadt.

Die „Blaulichtorganisationen“ der Freiwilligen Feuerwehr, DRK, DLRG, Polizei, THW und der Verband der Reservisten der Bundeswehr informieren an ihren Ständen auf dem Bahnhofsplatz über ihre vielfältige Arbeit. Mit dabei haben die Rettungsorganisationen eine Ausstellung aktueller Fahrzeuge und Rettungsboote aus ihrem Fuhrpark. Die Freiwillige Feuerwehr hat zudem ihr bereits vom Seefest bekannten „Fortrückt-Fotomobil“ dabei, die DLRG ihr Maskottchen Hobby und das DRK simuliert eine Herz-Lungen-Wiederbelebung. Bei der Polizei erfahren die Besucher Wissenswertes über den Einbruchschutz und die Sicherheit rund um das Bike.

Im Ruhrtal Center können sich die die kleinen Besucher auf ein Siku-Traktorrennen („Schneller als die Polizei erlaubt“), den Luftballonkünstler Ball-O-Nelli sowie Kinderschminken und „Zahngesundes“ der Zahnarztpraxis Narchi freuen. Auf der Kaiserstraße ist am Sonntag eine Blaulicht – Oldtimerausstellung zu sehen, u.a. mit seltenen amerikanischen Fahrzeugen.

Zur weiteren Versorgung der Besucher findet zudem ein verkaufsoffener Sonntag statt.

Die teilnehmenden Geschäfte sind von 13 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Bereich der Kaiserstraße zwischen dem Ruhrtal Center und dem Kreisel Friedrichstraße / Ruhrstraße wird an diesem Tag (von 10 bis 19 Uhr) für den Verkehr gesperrt.

Auf dem Bahnhofsplatz finden während des Blaulichttages diverse Vorführungen statt: Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr simulieren gemeinsam mit dem DRK einen Brandangriff unter Atemschutz mit Menschenrettung. Um 14:45 Uhr stellt die Polizei ihre Hundestaffel vor. Anschließend, gegen 15:30 Uhr, zeigt das THW eine Menschenrettung mit Leiterhebel. Wie man einen im Eis eingebrochenen Menschen rettet, führt die DLRG um 16:15 Uhr vor. Die Rettung und Versorgung nach einem Verkehrsunfall zeigen das DRK und die Feuerwehr dann um 17 Uhr.

Wer nicht mit dem Auto oder per pedes in die Innenstadt möchte, kann den Bürgerbus nutzen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here