Mit einer großen Mehrheit (31 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen) hat der Rat in seiner letzten Sitzung die Haushaltssatzung 2019, den Stellenplan 2019 und das Haushaltssicherungskonzept 2019-2022 verabschiedet.

Die Eckdaten des Haushaltes 2019: Die Erträge belaufen sich auf 66,3 Millionen Euro, die Aufwendungen summieren sich auf 74,7 Millionen Euro. Das ergibt ein Defizit von 8,4 Millionen Euro. Der Haushaltsausgleich wird laut Haushaltssicherungskonzept im Jahr 2022 hergestellt sein.

Investiert werden im nächsten Jahr insgesamt 10,5 Millionen Euro. Schwerpunkt ist der Ankauf des Neubaus des Sparkassengebäudes. Hiermit  nutzt die Stadt die Möglichkeit für einen zentralen und für die Bürgerinnen und Bürger gut zu erreichenden Verwaltungsstandort.

Insgesamt 1,73 Millionen Euro sind für den Neubau des Feuerwehrgebäudes in Wengern eingeplant – davon 500.000 Euro in 2019 und 1,23 Millionen Euro in 2020.

Bereits im Hauptausschuss war mit großer Mehrheit beschlossen worden, die Steuersätze nicht zu erhöhen – sie liegen also auch im kommenden Jahr bei 540 Punkten bei der Grundsteuer B sowie 490 Punkten bei der Gewerbesteuer.

Der Haushaltssatzung stimmten die Fraktionen der SPD, der CDU der FDP, der CSR und der Bürger für Wetter sowie Udo Picksak als fraktionsloses Mitglied zu. Dagegen stimmten die Grünen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here