„Darf es noch etwas sein?“ Neben dem leckeren Essen sorgt vor allem der freundliche Service für eine Wohlfühlatmosphäre beim Frühstückscafé, das zehn Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule jeweils freitags von 9 bis 13 Uhr im Naturfreundehaus Eggeklause anbieten.

Initiiert wurde dieses Projekt der Berufsvorbereitung von Sonja Witt, Sonderpädagogin an der Sekundarschule und, gemeinsam mit ihrem Mann Wolfgang, Betreiberin der Eggeklause. „Wir fördern die jungen Menschen in ihren sozialen Fähigkeiten, die Schüler können ihre Talente zeigen und lernen etwas für den späteren Berufsweg.“ Die Neuntklässler kommen freitags früh mit dem Busunternehmen Hoffmann zur Eggeklause, dann gibt es erstmal ein gemeinsames Frühstück.

Das Café ist ein Projekt für Schüler, die hier erste Schritte in der Arbeitswelt machen sollen. Ein Projekt, das richtig gut ankommt: „Die Schüler sind alle begeistert und blühen hier richtig auf“, wie Witt erzählt und Leon (16) bestätigt: „Das ist hier eine tolle Zusammenarbeit zwischen uns, man lernt im Team zu arbeiten. Es macht mir sehr viel Spaß und Freude, die Gäste zu bedienen.“ Jeder einzelne der Schüler hat eine feste Aufgabe, so wie Leon den Service für die Gäste übernimmt: „Levin ist unser Organisator, Michelle die Springern, Flemming steht an der Kasse und Yusuf ist unser Rührei-Experte“, gibt Witt ein paar Beispiele.

Die Sekundarschüler lernen hier alles, was zu einem Cafébetrieb dazu gehört, von der Planung über den Einkauf und die Lagerung bis zum Verkauf. „Das sind ganz praktische Fragen, die wir gemeinsam beantworten: Was haben wir für einen Bestand? Was müssen wir einkaufen? Wie führe ich ein Kassenbuch?“ Zum Beginn des Projekts gab es für die Schüler eine Hygieneschulung des Kreisgesundheitsamtes.

Thomas Rosenthal, Leiter der Sekundarschule, sieht das Frühstückscafé als langfristige Einrichtung: „Es ist wichtig, neue Erfahrungen außerhalb des Unterrichts zu machen und Antworten auf die Frage zu finden: Was mache ich später? Das Café ist ein tolles Element der Berufsvorbereitung für unsere Neuntklässler. Man sieht den Schülerinnen und Schülern an, dass ihnen diese positive Erfahrung gut tut. Das ergibt auch wieder eine ganz andere Motivation für die Schule.“ Auch Bürgermeister Frank Hasenberg freut sich über das Projekt: „Die Schülerinnen und Schüler sind ein super Team, machen hier eine tolle Arbeit und nehmen wertvolle Erfahrungen für ihr späteres Arbeitsleben mit.“

Bei den Gästen kommt das Frühstückscafé übrigens bestens an: Also kein Wunder, wenn die Antwort auf die Frage „Darf es noch etwas sein?“ gerne mit „Ja“ beantwortet wird…

Das Freitagscafé in der Eggeklause (Auf der Egge 63) hat immer freitags an Schultagen von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Zur Auswahl stehen ein kleines und ein großes Frühstück, bald soll auch ein reines Bio-Frühstück angeboten werden. Weitere Infos unter nfh-eggeklause.de.

 

Bild: Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule mit Sonja Witt und Integrationshelferin Birgit Fleischer. (Foto: Stadt Wetter)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here