Wetter ist in diesem Jahr erstmals Standort der landesweit beliebten und erfolgreichen „ExtraSchicht“ im Revier und die Vorfreude bei allen Beteiligten ist groß: „Wir sind sehr froh, Teil der ExtraSchicht zu sein und sind überzeugt, dass wir mit unseren beiden Spielorten in der Freiheit und bei der Demag hervorragend in diese Lange Nacht der Industriekultur hereinpassen. Wir sind voller Vorfreude auf den 29. Juni und werden den vielen Gästen ein tolles Programm bieten“, freut sich Bürgermeister Frank Hasenberg.

„Wir feiern in diesem Jahr das 200-jährige Jubiläum der Mechanischen Werkstätte, die Friedrich Harkort in der Burgruine der Freiheit gründete und aus der schließlich die Demag hervorging. Was lag also näher, als sich gemeinsam um die Teilnahme an der ExtraSchicht zu bewerben?“ Gesagt, getan: Die Bewerbung war erfolgreich, wie Sebastian Beck von der Ruhr Tourismus GmbH beim Pressegespräch erläuterte: „Es sind insgesamt 24 Städte mit 50 Spielorten dabei und Wetter passt mit diesem Super-Programm hervorragend dazu.“

Und darauf können sich die Bürgerinnen und Bürger aus Wetter und die Gäste aus nah und fern am Samstag, 29. Juni von 18 bis 2 Uhr  in Wetter freuen:

„Wir haben mit der Freiheit und der Demag zwei Standorte, die wir als einen Spielort begreifen“, erklärt Joachim Bothe von der Lichtburg, der das Kulturprogramm konzipierte. Rund um die Burgruine gibt es einen Dreiklang aus „Erleben, Entdecken und Mitmachen.“ Das historische Gemäuer der Burgruine wird see- und ortsseitig illuminiert, so dass ein atmosphärisch und optisch besonderer Eindruck entsteht. Zum Verweilen und Genießen laden verschiedene Foodtrucks mit kulinarischen Köstlichkeiten ein, den schönen Blick ins Ruhrtal kann man vom Garten hinter der Ev. Ref. Kirche aus genießen, hier liegen auch Picknickdecken aus, um ganz entspannt den Ausblick erleben zu können.

Alle zwei Stunden (19, 21, 23 Uhr) spielen die „Okay-Men „Moped-Surf-Rock“, eine Breakdance-Truppe sorgt für tänzerische Momente. Wer sich über die Geschichte der Mechanischen Werkstätte, Friedrich Harkort und seine Zeit interessiert, kann sich darüber bei Führungen von ehrenamtlichen des Stadtmarketings informieren (stündlich, 2 x zehn Teilnehmer pro Führung von 18-22 Uhr, Treffpunkt am Infopoint). Am Samstag öffnet zudem die Ausstellung „Freiheit unter Dampf“ im ehemaligen Stadtarchiv, Burgstraße 17 (von 17 bis 22 Uhr, danach bis zum 7. Juli).

Den Brückenschlag zum Spielort bei der Demag stellt ein historischer Pfad dar, der von der Freiheit aus die Kaiser- und Ruhrstraße entlang bis zur Demag führt und mit kurzen Infos zur Historie des Unternehmens bestückt ist. „Wir wollen die Geschichte mit der Gegenwart und Zukunft verbinden und haben uns daher dazu entschieden, unser modernes Hochregallager zum Spielort der ExtraSchicht zu machen“, erklärt Demag-Geschäftsführerin Carolin Paulus. Der Lichtkünstler Peter Birkenholz wird mit seinem Team das Distributionszentrum illuminieren und mit Musik untermalen. Jede halbe Stunde (Treffpunkt am Infopoint) finden Führungen statt. Auch hier ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Bei der revierweiten ExtraSchicht werden Shuttlebusse eingesetzt, Haltepunkte (im Viertelstundentakt) in Wetter sind die Freiheit und die Ruhrstraße. Jede halbe Stunde fährt ein Bus zur ExtraSchicht-Station in Hagen, in einer Viertelstunde sind die Gäste nach Dortmund unterwegs. Gäste, die mit dem Auto unterwegs sind, können im Parkhaus der Demag an der Ruhrstraße parken. In der Freiheit kann aus Sicherheitsgründen an diesem Abend nicht geparkt werden.

Tickets kosten im Vorverkauf 17 Euro, darin enthalten sind der freie Eintritt zu allen 50 Spielorten, die Nutzung der Shuttlebusse sowie die freie Fahrt im gesamten Nahverkehrsnetz des VRR. Das Ticket gibt es unter www.extraschicht.de, über die Hotline 01806 181650, bei den DB-Fahrscheinautomaten und bei der Lichtburg.

Das Programmheft steht in den nächsten Tagen auf der städtischen Homepage zum Download zur Verfügung und wird auch als Flyer in öffentlichen Einrichtungen verteilt.

Die ExtraSchicht am 29. Juni ist in Wetter übrigens der Auftakt zu einer ganzen Jubiläumswoche, die mit einem historischen Singspiel des Koffertheaters, Konzerten, Lesungen, Filmvorführungen, Vorträgen und einem Fest für Familien gefeiert wird. Das detaillierte Programm wird noch bekannt gegeben.

 

Bild: Organisatoren und Veranstalter freuen sich auf eine tolle Extra-Schicht in Wetter: (v.li.) Markus Drüke (Stadtmarketing), Carolin Paulus (Demag), Thorsten Schmitz (Ev. Ref. Kirche), Sebastian Beck (RuhrTourismus), Joachim Bothe und Ekkehard Meinecke (Lichtburg), Nicole Damaszek (städtische Wirtschaftsförderung) und Bürgermeister Frank Hasenberg. (Foto: Stadt Wetter)