Die Stadt Wetter lädt am Dienstag, 25. Juni, um 18.00 Uhr zu einem Bürgerworkshop zur Umfeldgestaltung der Freiheit in Alt-Wetter in den historischen Ratssaal des Rathauses ein.

Die Freiheit in Alt-Wetter mit der Burgruine ist einer der historisch bedeutendsten Plätze Wetters. Sie ist Kernpunkt der Stadtentwicklung und Keimzelle der Industrialisierung in Westfalen. Das wird gerade in diesem Jahr, in dem das 200-jährige Jubiläum der Mechanischen Werkstätte, gefeiert wird, die Friedrich Harkort im Jahr 1819 auf dem Gelände der Freiheit, gründete, deutlich. Die aktuelle gestalterische Situation dieses Areals ist allerdings nicht mehr zeitgemäß. „Hier wollen wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern eine detaillierte Planung entwickeln und neue Akzente setzen“, so Bürgermeister Frank Hasenberg.

Zur Schaffung von Aufenthaltsqualität und einer Aufwertung des historischen Bereiches gehören u.a. eine Umgestaltung der Fußwege, eine klarere Zugänglichkeit des Aussichtspunktes und der Burgruine sowie eine deutlich attraktivere Gestaltung des Vorplatzes der Burgruine. Zu den Ideen gehört auch die Nutzung der Burgruine, etwa durch die Einrichtung eines Aussichtspodestes. Durch die Neugestaltung soll die Freiheit auch für die vielen Radfahrerinnen und Radfahrer, die auf dem Ruhrtal Radweg unterwegs sind, noch deutlicher als touristisches Highlight herausgestellt werden.

Das Büro Landschaft und Siedlung aus Recklinghausen hat  einen ersten Vorentwurf erarbeitet und wird am 25. Juni die ersten Ideen zur Umgestaltung präsentieren. Im Anschluss können dann im Rahmen einer Planungswerkstatt Anregungen eingebracht und diskutiert werden. Die Stadt Wetter freut sich auf möglichst viele Bürgerinnen und Bürger, die am 25. Juni ihre Ideen und Anregungen einbringen und mitgestalten möchten.

 

Archivbild

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here