Zu ausgelösten Heimrauchmeldern wurde die Feuerwehr Wetter (Ruhr) am Donnerstagmorgen alarmiert. Eine aufmerksame Nachbarin hatte in der Grundschötteler Straße gegen 07:30 Uhr den Alarmton der Rauchmelder wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren mehrere Rauchmelder deutlich zu hören. Da auf Klingeln und Klopfen niemand reagierte, öffnete die Feuerwehr mit einem Spezialwerkzeug die Haustür. Der Angriffstrupp kontrollierte das Erd- und Dachgeschoss, ein zweiter Trupp ging zur Überprüfung in den Keller vor. Beide Trupps konnten aber keinen Auslösegrund ausmachen, es waren zum Glück weder Rauch noch Feuer vorhanden. Abschließend wurde noch ein neuer Schließzylinder in die Haustür eingebaut und der Schlüssel an die mittlerweile eingetroffene Eigentümerin übergeben. Nach ca. fünfundvierzig Minuten war dieser Einsatz abgearbeitet und die Einsatzkräfte von Feuerwehr (Löscheinheit Grundschöttel und Tagesdienst), Rettungsdienst und Polizei konnten wieder einrücken.

Um 12:58 Uhr erreichte die Feuerwehr dann der nächste Alarm. In der Blankstraße war eine Person aufgrund von medizinischen Beschwerden in eine Notlage geraten. Nachbarn hatten die Hilferufe gehört und die Person bereits vor Eintreffen der Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage befreit. Die Einsatzkräfte brauchten hier nicht mehr tätig werden. Vom Rettungsdienst wurde die Patientin vor Ort versorgt und dann zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr rückte nach zwanzig Minuten wieder ein.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here