Ein 37-jähriger Wetteraner verursachte am Mittwochmorgen auf der Eickenstraße eine Verkehrsunfall und flüchtete. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei kehrte er zurück und versuchte erneut zu flüchten.

Gegen 03:15 Uhr fiel einem Zeugen auf der Max-Gruhl-Straße ein vor ihm fahrender VW durch eine auffällige Fahrweise auf. Die Fahrt ging weiter über die Eickenstraße bis zur Fabriciusstraße. Im Einmündungsbereich stieß der VW Fahrer frontal gegen zwei geparkte Pkw. Anschließend setzte er zurück und fuhr weiter, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern.

Der Zeuge informierte die Polizei. Während der Unfallaufnahme passierte ein grauer VW mit augenscheinlich frischen Unfallbeschädigungen die Unfallstelle. Nachdem der Fahrer Sichtkontakt mit der Streifenbesatzung hatte, entfernte er sich zügig von der Einsatzörtlichkeit über die Fabriciusstraße.

Das Fahrzeug konnte im Einmündungsbereich der Straßen Schmiedestraße/Kirchstraße angetroffen und überprüft werden. Bei der Unfallaufnahme stellte die Besatzung Alkoholgeruch in der Atemluft des 37-jährigen Wetteraners fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen deutlich zu hohen Wert. Der Fahrer wurde zur Polizeiwache in Wetter gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen Verkehrsunfallflucht in Verbindung mit Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelTeuer-Schock: Versorger AVU nennt erste Preise für Strom und Gas
Nächster ArtikelBrandstiftung: Kinder zündeln im Wald

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein