Die Löscheinheit Alt-Wetter wurde am Mittwoch, 28.09.2022 um 23:29 Uhr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in der Wolfgang-Reuter-Straße alarmiert.

Ein Nachbar hatte diesen wahrgenommen und richtigerweise die Feuerwehr alarmiert, da auf Klingeln und Klopfen niemand öffnete. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte eine Rauchentwicklung aus den geschlossenen Fenstern der Erdgeschosswohnung festgestellt werden.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen in der Wohnung befanden, wurde durch die Einsatzkräfte die Wohnungstür gewaltsam geöffnet und der Angriffstrupp ging zur Erkundung vor.

Um zu verhindern, dass der Brandrauch sich im Treppenhaus ausbreitete, wurde ein Rauchschutzvorhang gesetzt. Eine Person konnte schlafend aufgefunden werden. Diese wurde ins Freie gebracht und dem anwesenden Rettungsdienst übergeben.

Die Ursache der Rauchentwicklung konnte in der Küche schnell gefunden werden. Hier standen auf dem Herd ein Topf und eine Bratpfanne. Diese wurden durch den Trupp nach draußen befördert. Die Wohnung wurde anschließend noch vom Brandrauch befreit. Der Mieter konnte nach einer kurzen Sichtung durch den ebenfalls anwesenden Notarzt in der Wohnung verbleiben. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte beendeten den Einsatz nach guten 70 Minuten.

 

Weitere Einsätze am Donnerstag

Die Löscheinheiten Volmarstein und Grundschöttel wurden am Donnerstag, 29.09.2022 um 07:12 Uhr zu einem Brandmeldealarm in ein Seniorenwohnheim in der Hartmannstraße alarmiert. Durch den Einsatzleiter und den Angriffstrupp konnte ein ausgelöster Rauchmelder festgestellt werden. Ein Auslösegrund gab es allerdings nicht, sodass der Einsatz nach 20 Minuten abgebrochen werden konnte.

Der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde um 07:31 Uhr zu einer Amtshilfe an der Polizeistation in der Kaiserstraße alarmiert. Die Einsatzstelle wurde mit dem nachalarmierten Löschgruppenfahrzeug der Löscheinheit Volmarstein abgearbeitet und der Einsatz konnte nach einer Stunde beendet werden.

Der Tagesdienst der Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde um 10:37 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Schlundermannstraße alarmiert. Hier benötigte die Besatzung des Rettungswagens Unterstützung beim Transport der Person zum Fahrzeug. Nach der durchgeführten Tragehilfe konnte der Einsatz nach einer halben Stunde beendet werden.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelEinbrecher steigen in Wohnung und Demag-Gebäude ein
Nächster ArtikelSchöntal: Mehrere Verletzte nach Brand in Mehrfamilienhaus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein