Das inzwischen obligatorische Wochenend-Unwetter ist an Wetter vorbei gezogen und hat sich im benachbarten Herdecke ausgetobt. Dennoch brachte das Wochenende jede Menge Arbeit für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute der Stadt.

Gleich fünf Einsätze waren zwischen Freitag und Sonntag zu erledigen. Hier der ausführliche Bericht der Feuerwehr:

Die Feuerwehr Wetter wurde am Freitag, 11.07.2014 um 16:47 Uhr zu einem Brandmeldealarm im Frauenheim Wengern, Am Boellberg, alarmiert. Die erst eintreffenden Kräfte konnten schnell Entwarnung geben, denn es konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. Die Einsatzstelle wurde an den Haustechniker übergeben und die Kräfte konnten den Einsatz um 17:45 Uhr für beendet erklären.

Weiter ging es für den Löschzug Alt-Wetter um 18:46 Uhr zu einem Brandmeldealarm bei der Fa. ssk von Schaewen in der Ruhrstraße. Da eine große Anzahl an Meldern in der Brandmeldeanlage ausgelöst hatte, wurden die kompletten Hallen durch die Feuerwehr begangen. Die Einsatzstelle wurde an einen Firmenverantwortlichen übergeben und die Kräfte konnten um 20:45 Uhr den Einsatz beenden.

Zuletzt an diesem Freitag ging es für den Löschzug Alt-Wetter um 23:47 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Bergstrasse. Ein Anwohner hatte dort Brandgeruch und Rauch wahrgenommen. Bei Eintreffen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr konnte allerdings keine Feststellung mehr gemacht werden und daraufhin beendeten die Kräfte um 00:20 Uhr den Einsatz.

Eine relativ kurze Nacht hatten die Kräfte vom Löschzug Alt-Wetter. Sie wurden um 06:06 Uhr zu einem Kleinbrand in der Oberwengerner Straße alarmiert. In einem Waldgebiet brannte der Inhalt eines Metallkorbes. Das Feuer wurde mit 600 Liter Wasser abgelöscht und anschließend wurden die Glutreste noch auseinandergezogen. Nachdem die ehrenamtlichen Kräfte das Fahrzeug wieder befüllt hatten, konnten sie den Einsatz um 07:00 Uhr beenden.

Auch das angekündigte Unwetter verschonte die Feuerwehr Wetter (Ruhr) nicht.

Der Löschzug Alt-Wetter wurde am Samstag, 12.07.2014 um 23:41 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehr Herdecke alarmiert. Da die Kräfte der Feuerwehr Herdecke in einem Einsatz länger gebunden waren, wurde durch den Löschzug Alt-Wetter die Feuer- und Rettungswache in Herdecke besetzt, um den Grundschutz für das Stadtgebiet Herdecke sicherzustellen. Ein Einsatz wurde durch die Wetteraner Kräfte allerdings nicht gefahren, sodass das die zehn ehrenamtlichen Kräfte, welche mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Einsatzleitwagen ausgerückt waren, um 02:00 Uhr den Einsatz beenden konnten.

Während der Wachbesetzung in Herdecke wurde der Löschzug II (Volmarstein / Grundschöttel) um 00:11 Uhr zu einem umgestürzten Baum auf der Kaiserstraße, in den Serpentinen, alarmiert. Durch das Unwetter war ein größerer Baum aus dem Hang umgestürzt und versperrte nun die Straße. Der Baum wurde mit einer Kettensäge zerkleinert und beiseite geräumt. Die Straße wurde für den Zeitraum der Arbeiten komplett gesperrt. Die Kräfte vom Löschzug II wurden durch ein Löschgruppenfahrzeug und den Rüstwagen vom Löschzug Alt-Wetter unterstützt. Der Einsatz konnte für alle Kräfte um 01:10 Uhr beendet werden.

Vorheriger ArtikelLesley sucht ein zu Hause
Nächster ArtikelGemeine Diebe am Bauspielplatz

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here