Ein 25-jähriger Ladendieb wäre am Donnerstagabend fast auf der Flucht vor seinen Verfolgern ums Leben gekommen. Der Mann hatte offenbar gezielt fast 80 Artikel aus der Kosmetikabteilung eines Supermarktes im Ruhrtalcenter eingesteckt. Der Hausdetektiv beobachtete den dreisten Diebstahl und nahm die Verfolgung auf.

Schließlich verlor sich die Spur des Diebes in der Innenstadt. Ganz nach dem beliebten Motto, wonach man sich meist zweimal im Leben sieht, entdeckte der Detektiv seinen „Kunden“ auf dem Heimweg auf der Wetterstraße. Wieder nahm er die Verfolgung auf. Der Dieb rannte entlang der Bahnlinie in Richtung Witten und wäre dabei fast von einem Zug erfasst worden. Schließlich setzte er seine Flucht in Richtung Ruhr fort. Dort angekommen glaubte er, seinen Verfolger mit einem beherzten Sprung in das kühle Nass abschütteln zu können.

Schließlich gab der Dieb entkräftet auf und ließ sich von zwei zufällig vorbeikommenden Paddlern ans Ufer bringen. Dort wartete bereits die Polizei. Da der Mann keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er in Haft genommen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelStadtverwaltung mit Telefonproblemen
Nächster ArtikelMorgen geht’s los: Letzte Vorbereitungen für das Seefest

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here