Ein Autofahrer aus Hagen ist am Montagnachmittag mit seinem Opel auf der Hagener Straße von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Strommast gekracht. Der Fahrer wurde leicht verletzt, das Auto  geriet in Brand und war nicht mehr zu retten.

Die Feuerwehr löschte die Flammen und räumte auch den Strommast zur Seite, der mitten auf der Straße gelandet war. Die Hagener Straße musste während der Bergungsarbeiten für rund eine Stunde voll gesperrt werden. Zur Unfallursache hat sich die Polizei noch nicht geäussert.

In den vergangenen Monaten waren auf der Hagener Straße bereits dreimal Autos von der Fahrbahn abgekommen und gegen Strommasten und sogar Haltestellenhäuschen gerast. Oft war überhöhte Geschwindigkeit auf der vergleichsweise schmalen Straße verantwortlich für die Unfälle. Nur durch viel Glück wurde bisher niemand ernsthaft verletzt.

 

Foto: Feuerwehr

 

Vorheriger ArtikelEssen auf dem Herd vergessen – großer Einsatz für die Feuerwehr
Nächster ArtikelWohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

1 Kommentar

  1. es ist mir ein rätsel, wieso nicht noch viel mehr passiert, eine „Umgehungsstraße“ zu benennen, auf der sich nichtmal 2 LKW gefahrlos begegnen können. Auf der Radfahrer einen Linienbus blockieren, weil ein gefahrloses Überholen nicht möglich ist. Ein „kurzer“ Blick aufs Navi oder den Tacho reicht, und man landet im Gegenverkehr. So schön die neue Brücke auch ist, die Hagener Strasse ist seitdem lebensgefährlich geworden. Aber vielleicht muss erst jemand sterben, bevor die Verkehrsplaner wach werden…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here