„Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“, lautet ein beliebtes Sprichwort. Das traf am Samstag auch auf das Seefest und sein – neuerdings – angespanntes Verhältnis zum Wettergott zu. Der fiese Dauerregen, den die Wetterfrösche vorhergesagt hatten, ging irgendwo anders nieder. So kamen dann richtig viele Besucher am ersten Tag der Party am See.

Erst zum Abend wurde es erwartungsgemäß leer auf dem Festgelände. Das Spitzenspiel des EM wollte sich offenbar kaum jemand entgehen lassen. So spielte das Bühnenprogramm vor viel zu wenigen Zuschauern.

Ein ausführlicher Bericht mit allen Bildern folgt dann am Sonntagabend.

 

Vorheriger ArtikelBaum stürzt auf Hagener Straße
Nächster ArtikelDas war das Seefest 2016

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here