Einige Tage vor Weihnachten war es soweit: Zoe (2), Ben (4), Ole (6) und Philipp (7) staunten nicht schlecht, als sie ihre Geschenke auspackten, die ihnen Marco und Désirée Cantarella überreichten. Das Ehepaar aus Hagen sammelte schon zum neunten Mal Geld, um schwer kranken Kindern aus dem Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke einen Herzenswunsch zu erfüllen. In diesem Jahr kamen 1115,50 Euro zusammen – mehr als je zuvor. „Wir möchten uns noch einmal herzlich bei allen Spendern bedanken! Wenn alle ein kleines bisschen geben, kann man Großes bewegen!“, freut sich Cantarella, selbst Vater von zwei Kindern.

Über den Sterntaler e.V., der den Kontakt zur Kinderkrebsstation hielt, konnten die Wünsche der Patienten an das Ehepaar übermittelt werden: ein elektrischer VW-Bus für Ben aus Wetter, der sofort zusammengebaut und gefahren wurde, Holzbausteine für Ole aus Dortmund, der direkt den Eiffelturm nachbauen wollte, und eine Rennbahn, einen Rennschlitten sowie eine BVB-Trainingsjacke für Phillip aus Herdecke, der diese gleich überzog. Die kleine Zoe aus Herdecke erhielt auf Wunsch Ihrer Mutter einen Geschenkgutschein sowie eine Therapieschale, um ihre Rumpfmuskulatur weiter zu trainieren.

Angefangen hat alles 2007, als das Ehepaar ihre Hochzeitskollekte einem guten Zweck spenden wollten. Im Internet entdeckten sie den Sterntaler e.V. und waren sich schnell einig, dass ihr Geld dort sinnvolle Projekte unterstützt. Als Horst und Gudrun Dannemann, Vorstandsmitglieder des Vereins, vorschlugen von der Kollekte Geschenke für tapfere Patienten des Gemeinschaftskrankenhauses zu organisieren, waren beide sofort einverstanden. „Uns war wichtig, dass das Geld nicht in irgendeiner Institution versackt, sondern bei den Kindern ankommt“, erklärt Cantarella. Im darauf folgenden Jahr sammelte das Ehepaar 280 Euro, inzwischen gibt es immer mehr Freunde, Familien und Arbeitskollegen, die mitmachen wollen. „Oft werde ich schon im August angesprochen, wann man denn Geld für die Aktion geben kann. Das ist einfach toll!“

Auch Gudrun Dannemann freut sich über die Geschenkübergabe, die nicht nur den Patienten Mut und Hoffnung gibt, sondern auch den Eltern einen schönen Moment beschert. „Die schwere Erkrankung eines Kindes bedeutet für die ganze Familie eine extreme Belastung, denn der Alltag ist nach einer schwerwiegenden Diagnose erst einmal gekennzeichnet von Verunsicherung, Angst, Verzweiflung, Schmerzen sowie längeren Krankenhausaufenthalten. Auch die finanzielle Situation ist oft belastend, da ein Elternteil meist seinen Beruf aufgibt oder unterbricht, um ganz für das Kind da zu sein. Umso schöner ist es, wenn wir hier vermitteln und Freude schenken können.“

 

Bild: Marco Cantarella (dritte von links), Désirée Cantarella (fünfte von links) und Gudrun Dannemann (siebte von links)  freuen sich mit den Eltern und Kindern über die Geschenke.