Mehr als 150 Kinder und Jugendliche mit Behinderung nahmen an einem besonderen Fußball-Turnier auf dem Sportplatz an der Köhlerwaldstraße teil: Das Turnier, das der SuS Volmarstein und das Berufsbildungswerk (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein ausrichteten, gehört zu einer Spielserie für Teams, in denen Spieler mit Handicap kicken.

Die jungen Fußballer hatten in Volmarstein großen Spaß. „Wichtig war das tolle Miteinander und nicht der sportliche Erfolg“, betonte Uwe Steinebach, Koordinator für den Behindertenfußball beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW).

Der Verband hat diese Spielserie ins Leben gerufen. Austragungsorte sind die Städte, in denen es eine funktionierende Kooperation zwischen einem Fußballverein und einer Behinderten-Einrichtung gibt – so wie in Volmarstein zwischen dem SuS und dem BBW. Regelmäßig kicken dort Spieler des Vereins gemeinsam mit Auszubildenden aus der Einrichtung.

Insgesamt 15 Mannschaften, die aus sechs Feldspielern und einem Torwart bestanden, traten in vier Altersklassen an (U12, Ü12, Ü15, Ü18). Teilweise hatten die Teams eine weite Anreise  so u.a. aus dem Münsterland und aus der Umgebung von Paderborn. Das Volmarsteiner BBW spielte in der Altersklasse Ü18.

„Alles hat prima geklappt“, freuten sich Eckhard Kühl vom SuS Volmarstein und BBW-Mitarbeiter Benjamin Laes. Beide gehörten zum Organisations-Team. Unterstützt wurde das Turnier auch vom Fußballkreis Hagen, der die Schiedsrichter stellte.

Bild: Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung, die am Fußball-Turnier auf dem Sportplatz an der Köhlerwaldstraße teilnahmen.