Eine ausgediente Telefonzelle einfach entsorgen? Das kam für den Rotary-Club Wetter nicht in Frage. Kurzerhand entschieden sich die Mitglieder – federführend Julia Vincent – dazu, sie wieder aufzuhübschen und einem anderen Zweck zuzuführen.

Während damals allenfalls Telefonbücher gelesen werden konnten, ist sie nun bespickt mit lauter Kinder- und Jugendbüchern. Einen neuen Standort hat sie auch gefunden: auf dem Schulhof der Sekundarschule in Wetter. Schüler*innnen und Lehrerkollegium zeigen sich gleichermaßen erfreut über das Geschenk und brachten ihre Freude mit Gedicht, Lied und Dankesrede zum Ausdruck.

Und so funktioniert die Bücherzelle: Schüler*innen können sich ihre Lieblingsbücher ausleihen und müssen sich dafür nur in eine Liste eintragen. Wenn sie selbst gute Bücher zu Hause haben, die sie teilen möchten, können sie die Bücherzelle damit befüllen. Somit kann ständig etwas Neues entdeckt werden. Einige Schülerinnen konnten es kaum abwarten, dass sich die Tür endlich zum ersten Mal öffnet, denn sie hatten bereits Bücher, die sie selbst gelesen und für gut befunden haben, für weitere Leseratten im Gepäck.

Damit das Projekt realisiert werden konnte, haben viele heimische Akteure mitgewirkt. Von der Aufbereitung über die Aufstellung bis hin zur Ausstattung beteiligten sich insgesamt sieben Wetteraner Firmen und Institutionen. „Ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt,“ fand auch Bürgermeister Frank Hasenberg, der zur offiziellen Übergabe seinen Dank an alle Mitwirkenden aussprach. Die Mitwirkenden im Einzelnen: Rotary-Club Wetter-Herdecke, Steinbildhauerei Vincent, KST Volmarstein, Bauschlosserei Kastrop, Evangelische Stiftung Volmarstein, P.C.H. Fischer, Baufirma Korge.

 

Foto: Schule, Sponsoren und Bürgermeister Frank Hasenberg weihen die neue Bücherzelle ein  (Foto: Stadt Wetter)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here