Der Jahreswechsel führte auch in diesem Jahr zu einem „normalen“ Einsatzaufkommen.

Knapp 80 mal mussten die Kolleginnen und Kollegen zu Einsätzen in der Silvesternacht ausrücken. Es mussten 12 Platzverweise ausgesprochen werden und fünf Personen in Gewahrsam genommen werden. Es wurden fünf Strafanzeigen wegen Sachbeschädigungen und fünf Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten aufgenommen.

Insgesamt wurden Feuerwehr und Polizei zu vier Bränden gerufen, bei denen brennende Mülltonnen abgelöscht werden mussten. Es ist zu vermuten, dass die Brände durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern entstanden sind.

(Angaben kreisweit)

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here