Zu einem Hilfeleistungseinsatz wurde am Montagmorgen, 27.07.2020, um 07:00 Uhr die Feuerwehr Wetter (Ruhr) alarmiert.

In einem Einfamilienhaus Am Zamelberg war der Warmwasservorratsbehälter der Heizung geplatzt und das Wasser in mehrere Kellerräume ausgelaufen. Da in den Räumen auch mehrere Elektrogeräte im Wasser standen, schaltete die Feuerwehr das Kellergeschoss stromlos. Danach wurde das Wasser dann mittels Wassersauger aus den betroffenen Räumen entfernt. Ein Fachunternehmen kümmerte sich anschließend um die Reparatur des defekten Speichers.

Vier Einsatzkräfte waren mit Rüstwagen und Mannschaftstransportfahrzeug ca. eine Stunde im Einsatz.

 

Aufmerksame Nachbarn in der Friedrich-Ebert-Straße entdeckten am Dienstag um 19:18 Uhr ein Feuer auf dem Balkon eines Nachbarhauses und riefen richtigerweise über Notruf die Feuerwehr.

Als die alarmierten Löscheinheiten aus Alt-Wetter und Grundschöttel wenige Minuten später vor Ort eintrafen, brauchten sie zum Glück aber nicht mehr tätig werden. Der Wohnungsmieter hatte die Gefahr bereits selbst erkannt und das Feuer wieder gelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte zur Sicherheit nochmals den betroffenen Bereich und konnte dann nach ca. zwanzig Minuten wieder den Heimweg zu ihren Standorten antreten.

Da der Wetterbericht auch am kommenden Wochenende wieder schönes „Grillwetter“ verspricht, rät die Feuerwehr:

Grillen im Freien, sei es im Garten oder auf dem Balkon ist ein beliebtes, weil gemütliches, Sommervergnügen. Damit es das auch bleibt und nicht zur Gefahrenquelle wird, sollten einige Regeln beachtet werden:

– Achten Sie beim Aufstellen des Grills auf einen festen Standplatz und halten Sie Abstand zu brennbaren Materialien. Transportieren Sie den Grill nicht, wenn er in Betrieb ist

– Spritzen Sie niemals brennbare Flüssigkeiten in einen Grill und verwenden Sie nur handelsübliche Grillanzünder mit GS- oder DIN-Kennzeichnung. Keinesfalls „Brandbeschleuniger“ wie Benzin oder Spiritus, sonst kommt es zu einer blitzartigen Verpuffung. Resultat sind schwerste Verbrennungen

– Sorgen Sie für eine gute Belüftung des Grills und achten Sie darauf, dass kein Rauch von holzkohlebetriebenen Grills in geschlossene Räume zieht, hier besteht ansonsten die Gefahr einer lebensgefährlichen CO-Vergiftung

– Beachten Sie die Windrichtung. Vergewissern Sie sich, dass keine Funken und Glut vom Wind verweht werden

– Halten Sie Kinder vom Grill fern, da diese Gefahren wie z.B. Hitze, Stichflammen und Fettspritzer, beim Grillen nicht einschätzen können

– Behalten Sie den Grill immer im Auge und halten Sie eine Löschmöglichkeit bereit. Löschen Sie ihn nicht mit Wasser, da der hierbei entstehende Wasserdampf zu Verbrühungen führen kann

– Entsorgen Sie die Grillkohle erst, wenn diese vollständig erkaltet ist

– Achten Sie bei Verwendung eines Gasgrills unbedingt darauf, dass die Anschlüsse unbeschädigt und dicht sind und der Verbindungsschlauch nicht der Hitze ausgesetzt ist. Austretendes Gas ist brandgefährlich

– Ist es beim Grillen dennoch zu Brandverletzungen gekommen, kühlen Sie diese sofort mit viel Wasser, bis spürbare Schmerzlinderung eintritt. Decken Sie die Wunde dann möglichst keimfrei ab und begeben Sie sich sofort in ärztliche Behandlung

Sollte es dennoch zu einem Schadensereignis gekommen sein, wählen Sie bitte direkt den Notruf 112!

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here