In dem Fall des am 11.10 festgenommenen 26-jährigen Mannes aus Wetter hat die Polizei neue Erkenntnisse. Im Rahmen des Polizeieinsatzes kam es im Haus zu einem Schusswechsel zwischen dem Tatverdächtigen und der Polizei.

Während die Polizei sich im Hausflur des Mehrfamilienhauses aufhielt, öffnete dieser kurzzeitig seine Wohnungstür und schoss in Richtung einer 41-jährigen Polizeibeamtin. Das Geschoss traf die Beamtin nicht. Die Beamtin gab daraufhin ebenfalls einen Schuss mit der Dienstwaffe in Richtung des 26-Jährigen ab. Verletzt wurde hierbei niemand.

Die Waffe der Polizeibeamtin wurde, zusammen mit fünf in der Wohnung aufgefundenen Waffen, durch die Kriminalpolizei sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den sichergestellten Waffen des Tatverdächtigen um zwei Gasdruckwaffen (PTB), zwei Schreckschuss- und eine Dekowaffe. Außerdem war er in Besitz scharfer Munition und vermutlich diverser Chemikalien, die er augenscheinlich für einen Wurfbrandsatz benutzen wollte.

Das PP Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Wetteraner wird heute im Laufe des Tages noch einer Haftrichterin vorgeführt.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelNach Mietstreitigkeiten: Pistolen-Mann von Spezialkräften festgenommen
Nächster ArtikelIrrer greift scheinbar grundlos Passanten an – Opfer verletzt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here