Die Feuerwehr Wetter wurde am Dienstag um 15:12 Uhr zu einem ausgelösten CO-Warnmelder in einem Mehrfamilienhaus in der Rudolf-Virchow-Straße alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte durch einen Trupp unter Atemschutz eine leicht erhöhte Gefahrstoffkonzentration gemessen werden. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister waren die erhöhten Werte aufgrund einer defekten Gastherme vor.

Das Gerät wurde außer Betrieb genommen und das Wiedereinschalten untersagt. Die Einsatzstelle wurde anschließend noch mal durch das Versorgungsunternehmen, AVU, kontrolliert und abschließend an die Bewohner übergeben. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr waren noch der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelBekloppter Maskenverweigerer bedroht Polizisten – eingesperrt
Nächster ArtikelRadfahrerin nach Sturz offenbar lebensgefährlich verletzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein