Zu drei Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Wetter in den letzten Tagen ausrücken.

Dienstagmorgen um 07:02 Uhr ereignete sich auf der Grundschötteler Straße in Höhe des Rewe-Marktes ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Ein PKW, aus Richtung Silschede kommend, hatte drei am Fahrbahnrand parkende Autos zusammengeschoben. Hierbei wurde zum Glück niemand verletzt. Bei einigen beschädigten Fahrzeugen liefen lediglich nur geringere Mengen an Betriebsmitteln aus. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und streute die ausgelaufenen Flüssigkeiten ab. Im Anschluss transportierten dann mehrere Abschleppwagen die verunfallten PKW ab. Nach Abschluss der Arbeiten konnten die eingesetzten Kräfte aus Grundschöttel und Alt-Wetter nach einer guten Stunde wieder einrücken.

Der nächste Alarm erfolgte dann um 11:20 Uhr. In der Kaiserstraße benötigte der Rettungsdienst Hilfe beim Patiententransport. Eine Patientin musste auf einer Spezialtrage aus dem Fahrzeug ins Haus getragen werden. Die Einsatzkräfte unterstützten hierbei das Rettungsdienstpersonal. Die Einsatzdauer der Alt-Wetteraner Kräfte betrug hier ca. zwanzig Minuten.

Mit dem Einsatzstichwort „Person hinter Tür“ wurde die Feuerwehr am Mittwoch um 09:48 Uhr in die Vogelsanger Straße alarmiert. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Rettungskräfte verständigt, weil er seinen Nachbarn bereits mehrere Tage nicht gesehen hatte. Nach einer kurzen Erkundung wurde die Haustür im Beisein der Polizei durch die Feuerwehr mit einem Spezialwerkzeug geöffnet. Durch den umsichtigen Einsatz des Werkzeugs konnte eine Beschädigung der Tür vermieden werden. Anschließend konnte der Rettungsdienst zur Versorgung des Patienten in das Haus vorgehen. Nachdem der Bewohner stabilisiert war, wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach gut fünfzehn Minuten beendet.

 

Symbolfoto / Archiv

 

 

Vorheriger ArtikelEinbruch in Einfamilienhaus
Nächster ArtikelEnergiepreise: AVU plant moderate Preiserhöhungen beim Gas

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein