Die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde am Dienstag um 14:28 Uhr zu einer Menschenrettung aus schwierigem Gelände im Ortsteil Volmarstein alarmiert.

Auf der schmalen Zufahrt zur Burgruine Volmarstein, dem Kramerweg, war eine Person mit einem Elektrorollstuhl mehrere Meter tief, eine steile Böschung heruntergestürzt und verletzte sich dabei.

Nach einer kurzen Erkundung durch den Einsatzleiter wurden als erstes die Person und der Rollstuhl gegen weiteres Abrutschen gesichert. Danach wurde der Patient durch die Feuerwehr aus dem Rollstuhl befreit und erstversorgt. Anschließend wurde er mittels einer Spezialtrage patientenschonend aus dem Hang gerettet, dem Rettungsdienst und dem Notarzt zur weiteren Behandlung übergeben. Nachdem die weitere Versorgung im Rettungswagen erfolgt war, wurde der Patient in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren.

Da zunächst nicht bekannt war, in welcher Höhe sich der Patient befand, wurde vorsorglich bereits auf der Anfahrt die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Dortmund mit alarmiert. Ebenso standen an der Einsatzstelle mehrere Spezialgeräte, wie z. B. eine mobile Seilwinde zur Patientenrettung in Bereitschaft. Die Drehleiter war ebenfalls mit ausgerückt, um von der Bachstraße aus gegebenenfalls den Hang erreichen zu können. Durch die Kreisleitstelle wurde als unterstützende Maßnahme ein Dortmunder Rettungshubschrauber mit einer Rettungsseilwinde voralarmiert und stand bereit. Diese Maßnahmen mussten jedoch zum Glück nicht mehr aktiviert werden. Nach den Aufräumarbeiten konnte der Einsatz nach guten eineinhalb Stunden beendet werden.

 

Foto: Feuerwehr

 

Vorheriger ArtikelFeuerwehr: Zahlreiche Einsätze am langen Wochenende und am Montag
Nächster Artikel25. Juni: Wetter erneut Spielort der „ExtraSchicht“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein