Mit dem Einsatzstichwort „Vermutlich Wohnungsbrand“ wurde am Freitagmorgen um 09:09 Uhr die Feuerwehr Wetter (Ruhr) alarmiert.

In der Mühlenfeldstraße hatte ein Nachbar gesehen, dass Rauch aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses drang und ein Heimrauchmelder Alarm geschlagen hatte. Er handelte genau richtig und informierte über Notruf sofort die Feuerwehr.

Als die ersten Kräfte der Löscheinheit Alt-Wetter bereits nach fünf Minuten mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, der Drehleiter und einem Rettungswagen vor Ort eintrafen, war leichter Brandgeruch wahrnehmbar. Der Einsatzleiter entsandte sofort einen Trupp unter Atemschutz in die betreffende Wohnung.

In der Küche wurde der Angriffstrupp dann auch schnell fündig. Auf dem Elektroherd stand noch ein angebrannter Topf, dieser hatte die Rauchentwicklung hervorgerufen.

Der Topf wurde umgehend ins Freie gebracht und der Bereich in der Küche noch einmal mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Abschließend lüftete die Feuerwehr noch die Wohnung. Der Rettungsdienst untersuchte den Bewohner, dieser konnte aber schließlich unverletzt zuhause verbleiben. Alle eingesetzten Kräfte rückten nach dreißig Minuten wieder ein.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelKontrolle verloren: Frau fährt in den Gegenverkehr – Mann verletzt
Nächster ArtikelBetrunkener Autofahrer schläft während der Fahrt ein – großer Sachschaden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein