Die Feuerwehr wurde am Montagmorgen zu einer vermeintlichen Rauchentwicklung auf dem Harkortberg gerufen. Ein Zeuge hatte den Qualm gesehen und vorsichtshalber die Experten informiert. Die kamen auch gleich, fanden aber weder Feuer noch Qualm. Schließlich fuhr man zum Haus des Zeugen um von dort ein Auge auf das Feuer zu werfen.

Tatsächlich war jetzt Rauch zu sehen. Der kam aber – ganz harmlos – aus dem Schornstein des Herdecker Kraftwerkes. Die 17 Ehrenamtlichen konnten wieder entlassen werden.

Am Nachmittag gegen 15 Uhr wurde die Feuerwehr dann zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Goethestraße gerufen. Hier wurde Hilfe beim Transport eines Patienten durch in Treppenhaus benötigt.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelTages-Einbruch in Einfamilienhaus
Nächster ArtikelSperrungen in der Hegestraße

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here