Am Karfreitag (15.04.) kam es gegen 14:45 Uhr zu einem Polizeieinsatz auf einem ortsansässigen Firmengelände in Grundschöttel. Ein Melder hatte zuvor metallische Geräusche aus dem Inneren eines dort befindlichen, leerstehenden Gebäudes wahrgenommen und Personen gesehen, die sich unerlaubt Zugang verschafft hatten.

Nachdem zunächst durch Einsatzkräfte vor Ort das Geschehen eingeschätzt werden konnte, wurde das Objekt unter Hinzuziehung weiterer Kräfte umstellt und unter Begleitung von Diensthunden betreten.

Beim Absuchen des Gebäudes konnten dann vier männliche Personen aus Gelsenkirchen auf einem Treppenaufgang angetroffen werden.

Im Rahmen der Festnahme durch die Polizeibeamten wurde einer der Männer von einem Diensthund in den rechten Oberarm gebissen und leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht. Die anderen drei Beschuldigten wurden dem Gewahrsam in Hattingen und Ennepetal zugeführt.

Bei der anschließenden Tatortaufnahme durch die Kriminalpolizei konnten präpariertes Metall sowie spezielle Kleidung vorgefunden werden. Außerdem ließen sich den Männern im Laufe der Ermittlungen zwei Fahrzeuge zuordnen, in denen sich ebenfalls Arbeitsmaterialien befanden.

Die Beschuldigten wurden am darauffolgenden Tag nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aus dem Gewahrsam entlassen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelHausbesitzer erhalten Einbruchsmeldung aufs Handy
Nächster ArtikelEinbruch in Einfamilienhaus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein