Die Stadtverwaltung hat mitgeteilt, dass sie den Auftrag für die Organisation des Bühnenprogramms des diesjährigen Seefests wieder an die Hagener Agentur „58 Event“ vergeben hat. Die Agentur hatte den Auftrag schon im Vorjahr erhalten. Dieser Kurswechsel der Verwaltung war nicht ohne Kritik geblieben. Schließlich war die Organisation über Jahre von dem, der Partei eher nahestehenden Verein Lichtburg erledigt worden.

Die Premiere des neuen Anbieters im vergangenen Jahr verlief aus Sicht vieler Besucher durchaus gut – mit Detailschwächen. Teils erstklassige Bands, die mit schrägem Sound zu kämpfen hatten, so lautete das Fazit vieler Besucher, die vor de beiden Bühnen standen. „Bei dem Auftragsvolumen, ein Unding“, sagte uns einer der Mitbewerber, der hier nicht namentlich genannt werden wollte.

Die Verwaltung hat bisher keine Angaben zu der Vergabe, dem diesjährigen Budget und den Beweggründen für ihre Entscheidung gemacht.

Zum Programm war heute ebenfalls nicht viel zu erfahren. Lediglich soviel, dass „die Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen“ seien. Heimische Künstler könnten sich aber gerne bei der Agentur melden. Im vergangenen Jahr soll genau das eher schlecht funktioniert haben. So berichtete uns ein Musiker, dass man deren Angebot mit der Begründung abgelehnt habe, das Programm sei ja schon fertig. Diese Info habe es an dem Tag gegeben, als die Lokalzeitung einen Aufruf zur Bewerbung veröffentlicht habe.

Sobald es etwas mehr Informationen zum Programm gibt, werden wir noch einmal ausführlich darüber berichten.

 

Archivbild

 

Vorheriger ArtikelOsteraktion im Hallenbad
Nächster ArtikelBrutale Ladendiebe schlagen Supermarkt-Mitarbeiter nieder

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here