Fast auf den Tag genau vier Wochen ist es her, dass der Wetteraner Werner Walther von Landrat Olaf Schade in Stellvertretung für den Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz verliehen bekam. Bürgermeister Frank Hasenberg gehörte zu den ersten Gratulanten im Kreistag, ließ es sich aber nicht nehmen, Werner Walther noch einmal gesondert ins Rathaus einzuladen.

Als Zeichen der Anerkennung für sein außerordentliches Engagement überreichte Frank Hasenberg Werner Walther die Ehrenamtskarte. Die Ehrenamtskarte bekommen Bürgerinnen und Bürger, die sich im besonderen Maße ehrenamtlich für die Gesellschaft einsetzen. Das ist bei Werner Walther unstrittig der Fall, seit vielen Jahren ist er unermüdlich ehrenamtlich aktiv. Am meisten bringt man ihn in Verbindung mit dem Engagement für Jugendliche mit Behinderung. So organisiert er Fußballturniere, nimmt die Jugendlichen mit in Fußballstadien oder segelt mit ihnen auf dem Harkortsee. Auch Bürgermeister Hasenberg zeigte sich beeindruckt von dem Einsatz, den Werner Walther in so vielfältiger Weise leistet. „Ich danke Ihnen persönlich und im Namen der Stadt Wetter, dass Sie mit Ihrem Engagement zum Wohl der Stadt beitragen“, so Hasenberg bei der Übergabe der Ehrenamtskarte. „Menschen wie Sie machen unsere Stadt lebens- und liebenswert.“ Zum Abschluss trug sich Werner Walther in das Gästebuch der Stadt Wetter ein.