Die Löscheinheiten Alt-Wetter und Grundschöttel wurden am Mittwochmorgen um 07:28 Uhr zu einem gemeldeten Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Burgstraße alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte eine leichte Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich mit Brandgeruch festgestellt werden. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Kontrolle der Räumlichkeiten vor. Mehrere Kellerräume mussten hierzu gewaltsam geöffnet werden. Ein weiterer Trupp evakuierte das Wohnhaus und führte die Personen nach draußen, wo diese auf einem Sammelplatz erfasst und betreut worden sind. Die Drehleiter wurde in Anleiterbereitschaft vor dem Haus aufgestellt. Weitere Erkundungen um das Wohnhaus herum führten zu einem Lichtschacht zwischen der Eisdiele und dem Kiosk. Aus diesem stieg ebenfalls leichter Rauch auf und es war Brandgeruch wahrnehmbar.

Nach der Öffnung konnte festgestellt werden, dass dort Laub und Unrat in Brand geraten waren. Das Feuer wurde mittels Schnellangriff abgelöscht und das Brandgut nach draußen verbracht.

Die Kellerräumlichkeiten und das Treppenhaus wurden mittels Lüfter vom Brandrauch befreit. Die Einsatzstelle wurde anschließend an einen Verantwortlichen der Wohnungsgesellschaft übergeben. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte nach guten 1,5 Stunden beendet werden. Neben den ehrenamtlichen Einsatzkräften der Feuerwehr waren noch ein städtischer Rettungswagen und die Polizei vor Ort.

 

Foto: Feuerwehr

 

Vorheriger ArtikelTransporterfahrerin fährt Fußgänger an und haut ab
Nächster ArtikelFeuerwehr: Brennende Gasflasche und weitere Einsätze

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here