Eine 64-jährige Frau aus Volmarstein erhielt am Montagnachmittag eine WhatsApp Nachricht einer ihr unbekannten Nummer. Der Verfasser gab sich als Tochter des Opfers aus und bat um eine Geldüberweisung.

Dieser Bitte kam die Wetteranerin nach und überwies einen geringen vierstelligen Betrag. Am Dienstag (21.06) meldete sich die vermeintliche Tochter erneut über die Nummer und bat abermals um eine Überweisung.

Diesmal schöpfte die 64-Jährige Verdacht und fragte bei der ihr bekannten Nummer ihrer Tochter nach und der Betrug fiel auf.

Wie Sie sich schützen können: Wenn Sie von Ihnen bekannte Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach.

Geldüberweisungen per WhatsApp und anderen Messenger sollten Sie immer misstrauisch machen und sofort überprüft werden. Auch wenn Sie denken, dass Sie auf einen solchen Betrug nicht reinfallen: Bitte appellieren Sie an Freunde, Familie und Bekannte und warnen Sie die Ihnen näherstehenden Personen vor den Gefahren der neuen Masche per WhatsApp.

Mehr Informationen zum Thema & Präventionstipps unter https://polizei.nrw/artikel/neue-enkeltrick-variante-nutzung-von-messenger-diensten-zb-whats-app

 

Symbolfoto / Archiv

 

Vorheriger ArtikelSturzbetrunken zur Tanke gefahren: Anzeige – Führerschein weg
Nächster ArtikelFeuerwehr: Unfall und Brandmeldealarm

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein